Winterschau 2017: architekturgebundene freiheit – eine Ausstellung von Valérie Madoka Naito und Jens Besser

Die Winterschau im Haus der Architekten präsentiert 2017 Werke der Dresdner Architektin und Dokumentarfilmkünstlerin Valérie Madoka Naito und des Dresdner Wandzeichners Jens Besser. Unter dem Titel architekturgebundene freiheit werden ortsspezifische Werke, Fotografien und Filme gezeigt.
PortrŠt von DokumentarfilmkŸünstlerin Valerie Madoka Naito in Leipzig. (13.07.2016) Foto: Andre Kempner

PortrŠät von DokumentarfilmkŸünstlerin Valerie Madoka Naito in Leipzig. (13.07.2016) Foto: Andre Kempner

Valérie Madoka Naito arbeitet bundesweit als Architektin in der Projektsteuerung nachhaltiger Wohnungsbauprojekte und Dokumentarfilmkünstlerin. Im Rahmen der Winterschau sind ihre Dokumentarfilme, Fotografien und plastische Rauminterventionen zu sehen.

Ihr gerade fertig gestellter Experimentalfilm „aufrecht stehen“ zeigt die Entstehung eines großen Gemäldes, das sieben Männer darstellt, die Opfer der klassenkämpferischen Brutalität der frühen DDR an der Universität Leipzig waren. Ein Opfer war Erich Loest, der damals aufrecht stand für Demokratie, freie Rede und Menschenrechte. Zu sehen ist die Übergabe des Gemäldes an die Universität Leipzig als Leihgabe der Stiftung Friedliche Revolution. Zu sehen sind auch die Akteure im Hintergrund, denen die Erleichterung über die erfolgreiche Übergabe aber auch das neun Jahre andauernde Hin und Her ins Gesicht geschrieben stehen – und die Enttäuschung, das Erich Loest, als Auftraggeber des Gemäldes, diesen Moment nicht mehr erleben konnte.

Jens Besser Foto von Sven Ellger (2016)

Jens Besser Foto von Sven Ellger (2016)

Jens Besser ist in Dresden und weit über die Stadtgrenzen Dresdens für seine großformatigen Wandbilder bekannt. Besser realisiert weltweit Wandbilder im öffentlichen Raum. Seine Werke variieren weniger in Farben – oft nutzt Besser schlichte, dunkle Hintergründe als Untergrund für weiße Zeichnungen. Umso mehr variieren seine Werke in Formaten und Techniken. Besser zeichnet auf Fassaden mit Sprühdose, Farbrolle, Pinsel und Ölkreide, er ritzt in Wände mit Schrauben, Winkelschleifer oder Nägel. Die Formate verändern sich je nach Architektur – von 1 m x 2 m bis 2 x 6 m x 25 m. In der Ausstellung werden ortsgebundene Zeichnungen, Fotografien von Werken im Außenraum und eine Installation zu sehen sein. Besser lebt und arbeitet in Dresden. 

Die Ausstellung wird am 12. Januar 2017, 18:00 Uhr eröffnet.
Zur Vernissage spricht Dr. Jördis Lademann.

Während des Ausstellungszeitraums werden sowohl Naito als auch Besser Werke an Präsentationsabenden vorstellen. Die Ausstellung läuft bis 24. Februar 2017 und ist während der Öffnungszeiten des Hauses der Architekten zu besichtigen.

ECKDATEN:
Pressetermin Vor Ort : 10.01.2017, 10 Uhr, DIE KÜNSTLER SIND DEN GANZEN TAG ANWESEND.
Vernissage: 12.01.2017 um 18 Uhr 

Laufzeit der Ausstellung: 12.01.2017 – 24.02.2017 
Öffnungszeiten Mo – Fr 8:30 – 16:00 Uhr sowie nach Vereinbarung
Katalogpräsentation Jens Besser: 16.02.2017, 19 Uhr
Filmabend mit Valérie Madoka Naito : 23.02.2017, 19 Uhr

Adresse: Haus der Architekten, Goetheallee 37, 01309 Dresden

Links zu Jens Besser: jensbesser.blogspot.dewww.flickr.com/photos/jensbesser/
Links zu Valérie Madoka Naito: 
www.naito.eu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s